• Krümel

43. Elbepokal - 14./15. August 2021

Aktualisiert: 25. Aug. 2021

Der sommerliche Wettkampfhöhepunkt auf unserer schönen Schießsportanlage war ein voller Erfolg, nicht nur aus Sicht der Schützen. Bei traumhaften Wetterbedingungen mit erträglichen Temperaturen, Sonne und fast Windstille standen die Aussichten, für die insgesamt 51 Teilnehmer, auf Bestleistungen nicht schlecht. Auf dem Skeetstand war es mit 12 Teilnehmern zwar etwas entspannter vom Ablauf aber der Kampf um den Einzug ins Finale konnte spannender nicht sein, denn man musste mindestens 110 Treffer aus dem Vorkampf mitbringen. Peter Neumann vom SSC Neiden ging mit seinen 117 Treffern als Erster ins Finale, schied allerdings auch zuerst aus. Dirk Lampe vom SV Loitz und Frank Winter vom SJSV (beide 112) lieferten sich nach Scheibengleichheit im Finale noch ein Stechen um den 1. Platz, welches Frank für sich entscheiden konnte. Auch interessant war die Mannschaftszusammenstellung im Skeet. Erstmalig in der Geschichte des Elbepokals wurden die Mannschaften ausgelost, sodass 4 Mix - Teams entstanden sind. Das Mix - Team 1 mit Peter Neumann, Felix Raab und Maria Kastornykh gewann mit insgesamt 342 Treffern den Mannschaftspokal in der Disziplin Skeet.


Während der Skeetstand schon aufgeräumt war, mussten die 39 Trapschützen noch ein paar Runden durchhalten. Aber auf dem Trapstand dachte keiner so richtig ans Aufhören, in allen Wertungen (A, B, C) musste gestochen werden und das Finale versprach ebenfalls Spannung bis zur letzen Scheibe. Steve Eidekorn mit 121 Treffern und Eicke Beckmann mit 119 Treffern (beide SGi FFO) gingen als Favoriten ins Finale und sie wurden dieser Rolle gerecht, allerdings hatte Eicke im Stechen die besseren Nerven und verwies Steve auf den 2. Platz. In der Mannschaftswertung ging natürlich auch nichts an den Schützen aus Frankfurt/Oder vorbei, mit 351 Treffern sicherten sich Steve Eiderkorn, Eicke Beckmann und Till-Justus Hille als Brandenburg 3 den Elbepokal 2021.

(Das komplette Wettkampfprotokoll ist unter Ergebnisse zu finden)


Aus Sicht des Veranstalters war es natürlich ein richtig toller Wettkampf. Mit den vielen Übernachtungsgästen wurde die Anlage kurzzeitig zu einer kleinen Zeltstadt und auch das Miteinander und die Harmonie unter Teilnehmern, Gästen und Helfern konnten nicht besser sein. Vielen Dank an unsere Vereinsküche Sylvia und Marko für die Gaumenfreuden und danke auch an die Kampfrichter und Helfer für die Unterstützung.


74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

sagt sich der gastgebende SJSV Großdobritz e.V. 1990 und schrieb den 11. Flintenpokal unverändert aus. Alle Disziplinen musste mit einer Flinte geschossen werden und das waren 15 Flintenlaufgeschosse